Kreatives Lernen Tuttlingen
Welche Medikamente gibt es?
Es gibt verschiedene Stimulanzien und somit auch verschiedene Medikamente.

Am Häufigsten ist der Wirkstoff Methylphenidat vertreten. Der behandelnde Arzt entscheidet, welches das geeignete Medikament für den Patienten ist.

Der Wirkstoff Methylphenidat

  Medikamente:
  Ritalin
  Medikinet
  Equasym
Nach wie vor ist der Wirkstoff Methylphenidat das Mittel der ersten Wahl bei der medikamentösen Behandlung bei Kindern und Jugendlichen mit ADHS.

Die übliche Wirkdauer von Methylphenidat liegt bei 3-4 Stunden pro Einnahme. Dadurch ergibt sich, dass mehrere Einzeldosen über den Tag verteilt eingenommen werden müssen.

Allerdings gibt es in der Zwischenzeit auch Methylphenidat – Langzeitpräparate, um die Wirkdauer zu verlängern.

Methylphenidat – Langzeitpräparate

  Medikamente:
  Ritalin LA
  Ritalin SR
  Concerta
  Medikinet retard
Bei diesen Langzeitpräparaten wird der Wirkstoff jeweils verzögert freigesetzt. Das Ritalin-Langzeitpräparat entspricht einer Dosierung von zwei Tabletten pro Tag. Concerta hat eine Wirkdauer von bis zu 12 Stunden.

Was bei diesen Langzeitpräparaten beachtet werden sollte, ist die verzögerte Freisetzung von Methylphenidat. Denn dadurch ist die morgendliche Freisetzung etwas verzögert.

Falls möglich, gibt man die Tablette einfach etwas früher als bei der Einzeldosierung.

Manche Ärzte sind aus diesem Grund schon dazu übergegangen, zusätzlich eine schnell wirksame Tablette dazuzugeben.

Ein großer Vorteil der Langzeitpräparate ist die Zuverlässigkeit, mit der die Kinder und Jugendlichen sie einnehmen können.

Ein guter Zeitpunkt für die regelmäßige Einnahme des Medikamentes, ist zum Beispiel am Morgen während des Frühstücks. Immer dieselbe Zeit bzw. Situation zu wählen hält die „Vergessensrate“ für Kind und Eltern niedrig!

Wie sieht das aber in der Schule aus?

Die zweite Dosis zu Beginn der großen Pause nehmen, wenn alle Anderen schon rausrennen, oder die Mitschüler es vielleicht sehen könnten?

Hier vergessen die Kinder und Jugendlichen sehr oft die 2. Dosis, selbst wenn sie in der Vesperdose liegt.

Der Wirkstoff Amphetamin

Aus der Gruppe der anderen Stimulanzien kommt dem Wirkstoff Amphetamin die größte Bedeutung zu. Er ist in Deutschland allerdings nicht als Fertigarzneimittel erhältlich, sondern wird vom Apotheker als Saft zubereitet.

Der Vorteil von Amphetaminsaft ist, dass er sehr fein dosiert werden kann. Seine Wirkdauer ist gegenüber dem Methylphenidat etwas länger. 5 ml Amphetaminsaft entsprechen etwa 10 mg Methylphenidat (Quelle Frau Dr. Spallek).

Frau Dr. Spallek berichtete von einer Kombination der Wirkstoffe Methylphenidat und Amphetamin bei Kindern, die auf beides im Einzelnen nicht optimal angesprochen haben.



  Audiovisuelle Stimulation? Was ist das? Erfahren Sie wie die AVS Ihrem Kind bei Lernschwächen, Konzentrationsschwäche, ADS,ADHS helfen kann.  
  Was ist wichtig?  
  MTA Studie  
 
 



© 2006 - 2014 J. Kennedy, Kreatives Lernen, Obere Hauptstraße 10, 78532 Tuttlingen
Impressum - Haftungsausschluss