Kreatives Lernen Tuttlingen
ADHS und Schule
ADS,ADHS, Lernschwächen und Schulprobleme
  Lernstörungen, wie:
  Lese-Rechtschreibschwäche (LRS)
  Legasthenie
  Rechenschwäche, Dyskalkulie
sind häufige Begleiter bei einem ADS, ADHS"

Diese Aussage hören wir immer wieder auf den verschiedensten ADS, ADHS-Kongressen in ganz Deutschland.

International anerkannte Spezialisten schildern ihre Erkenntnisse auf diesem Gebiet sehr detailliert und mit beeindruckenden Prozentzahlen.

Frau Cordula Neuhaus, Dipl. Heilpädagogin, Dipl. Psychologin, geht davon aus, dass 80% aller ADS, ADHS Schüler ebenfalls unter einer Lernstörung, wie z. B. in Mathematik (Rechnen) und/oder an einer Lese-Rechtschreibfähigkeit in Deutsch und den Fremdsprachen, leiden.

Im Schulalltag scheint es tatsächlich so zu sein, dass die
  Lese-Rechtschreibschwäche (LRS
  Legasthenie
  Rechenschwäche, Dyskalkulie
sehr häufig ein ADS, ADHS begleiten.

Unsere jahrelangen Erfahrungen in der Kennedy-Schule in 78532 Tuttlingen decken sich ebenfalls mit diesen Aussagen.

Die Folgen dieser Lernschwächen für die Kinder sind:
  Probleme in der Schule
  Stress in der Schule
  Angst vor der Schule (Schulangst)
Wie hoch letztendlich der Anteil dieser Lernstörungen bei ADS, ADHS Kindern ist, spielt für die einzelne betroffene ADS, ADHS Familie meist eine untergeordnete Rolle.

Vielmehr geht es um die Fragen:
  Hat mein Kind zusätzlich zu seiner ADS, ADHS vielleicht auch noch Lernschwächen - und dadurch Probleme in der Schule?
  Welche Lernstörungen gibt es überhaupt?
  Wie erkenne ich, ob mein Kind an einer Lernstörung wie Lese-Rechtschreibschwäche (LRS) bzw. Legasthenie und/oder Rechenschwäche bzw. Dyskalkulie leidet
  Kann ich mich in diesem Bereich nicht einfach auf die Lehrer meines Kindes verlassen? Die werden mir schon sagen, falls etwas nicht in Ordnung ist.
  Wie wirkt sich eine Lernschwäche und somit die Probleme in der Schule emotional auf mein Kind aus?
  Wie wirkt es sich auf das Lernen in der Schule aus?
  Ab welchem Alter kann ich Lernstörungen / Lernschwächen bei meinem Kind erkennen?
  Welche Methoden sind bei der Überwindung von Lernstörungen wie LRS, Legasthenie, Rechenschwäche, Dyskalkulie erfolgreich?
In diesem Kapitel wollen wir Ihnen die Antworten auf diese Fragen geben.

Hören Sie hierzu unsere Hördateien:
Wir berichten über unsere jahrelangen Erfahrungen bei ADS, ADHS und der Überwindung von Lernstörungen und Lernschwächen.
Welche Lernstörungen gibt es?

Es gibt die:
  Rechenschwäche, Dyskalkulie
  Leseschwäche
  Rechtschreibschwäche
  Lese-Rechtschreibschwäche (LRS)Legasthenie
Testen sie Ihr Kind auf LRS / Legasthenie oder Rechenschwäche / Dyskalkulie:

Testen Sie Ihr Kind hier
 

Die Rechenschwäche auch Dyskalkulie genannt

Viele Kinder nehmen in der 1. Klasse die Finger zum Rechnen. Manche hören irgendwann im Laufe des 1. Schuljahres wieder damit auf, andere behalten dies bei bis zur Einführung des Taschenrechners.

Ein weiteres Merkmal der Rechenschwäche, Dyskalkulie sind die (sehr) häufig wiederkehrenden Rechenfehler und das sture Auswendiglernen.

Typisch bei Dyskalkulie, Rechenschwäche: selbständig können die Kinder ihre Hausaufgaben kaum erledigen.

Leider hören wir von unseren Eltern immer wieder, dass selbst die Lehrer selten etwas von einer Rechenschwäche, Dyskalkulie bei ihrem Kind bemerkt bzw. erwähnt haben.

Erst durch die ansteigenden Probleme in der Schule werden die Eltern darauf aufmerksam. Lesen Sie dazu folgenden spannenden Beitrag:
Rechenschwäche, Dyskalkulie (PDF, 170 Kb)
Die Lese-Rechtschreibschwäche (LRS) auch Legasthenie genannt

Liebe Eltern,

das Lernen ist eine Tätigkeit des Gehirns, also ein biologischer Vorgang. Im Gehirn sind verschiedene Hirnbereiche für bestimmte Funktionen zuständig (Prinzip der Arbeitsteilung und Spezialisierung).

Somit sind wir in der Lage, gleichzeitig verschiedene Tätigkeiten zu bewältigen: Z. B. ein Buch lesen, dabei gleichmäßig zu atmen und gleichzeitig das Läuten an der Haustüre zu hören.

Bei der Lese-Rechtschreibfunktion ist das Lese-Schreibzentrum (LSZ) im Großhirn für die Ausführung der Lese-Schreibtätigkeit zuständig.

Voraussetzung, um diese Aufgabe zuverlässig auszuführen, ist, dass das komplette Alphabet Buchstabe für Buchstabe in die tieferen Schichten dieser Gedächtniszentrale fest eingeprägt wird.

Gemäß der Grammatikregeln der jeweiligen Schriftsprache werden diese in der korrekten Reihenfolge gesetzt bzw. bei der Lesefunktion automatisch als Wortbild zusammengefasst.

Wie eine Vielzahl wissenschaftlicher Untersuchungen bestätigen, spielt folglich die Intelligenz des Kindes (oder Erwachsenen) eine weit untergeordnete Rolle.

Um voll funktionsfähig zu sein, muss das Lese-Schreibzentrum biologisch reif sein. Wenn es nicht reif genug ist, ist es funktionsschwach und Ihr Kind kann die Buchstaben nicht optimal speichern. Dies wiederum führt zu vielen Fehlern im Diktat und weiteren Schwierigkeiten in den Nebenfächern und somit zu vorprogrammierten Problemen in der Schule.

Beispiel:

Ihr Kind kommt in die erste Klasse und erlernt dort, meist spielerisch, die Buchstaben. Diese werden ausgemalt, nachgefahren, phonetisch ausgesprochen und einzeln geschrieben.

In dieser sensiblen Phase speichert Ihr Kind diesen einzelnen Buchstaben über die verschiedenen Sinne.

Um alle Buchstaben einzeln zu erlernen, haben die Lehrer aber nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung, denn es geht meist zügig weiter mit der Schreibschrift (oftmals auch schon im Verlauf der ersten Klasse!).

Sobald mit der Schreibschrift begonnen wird, können die Kinder keine einzelnen Buchstaben mehr speichern, denn nun sind diese alle mit "Häkchen" verbunden und "verstecken" sich in den Wörtern.

Aber gerade diese Speicherung der einzelnen Buchstaben dauert bei jedem Kind unterschiedlich lang.

Es gibt Kinder, deren Lese-Schreibzentrum biologisch ausgereift ist und dadurch die Speicherung der Buchstaben in dieser Prägungsphase relativ schnell abgeschlossen ist.

Es gibt aber auch Kinder, bei denen das Lese-Schreibzentrum noch unreif ist und die mehr Zeit für die Speicherung der Buchstaben bräuchten, als ihnen zur Verfügung steht.

Hierin liegt die Ursache für die späteren Schwierigkeiten beim Lesen und in der Rechtschreibung. Zwangsläufig sind Stress und Probleme in der Schule bis hin zu Schulangst die Folgen der misslungenen Buchstabenprogrammierung.

Hier erfahren Sie mehr zur Lese- und Rechtschreibschwäche (LRS) Legasthenie:
Lese-Rechtschreibschwäche, Legasthenie (PDF, 233 Kb)
Die Ausweitung der Lese-Rechtschreibschwäche (LRS), Legasthenie bei den Fremdsprachen

In der Kennedy-Schule und bei Crealern helfen wir täglich (seit 15 Jahren) Jugendlichen, die lediglich sehr leichte Anzeichen einer LRS, Lese-Rechtschreibschwäche, Legasthenie als Grundschüler hatten, dann aber auf den weiterführenden Schulen allmählich massive Probleme bekamen, als die erste bzw. die zweite Fremdsprache dazukam.

Was steckt dahinter?
LRS, Lese-Rechtschreibschwäche, Legasthenie in den Fremdsprachen
(PDF, 248 Kb)
  Hans Biegert, leitender Schuldirektor und Schulträger der Hebo Schule in Bonn, ist ein konsequenter Mann. Vierzig Prozent seiner Internatsschüler sind ADS, ADHS diagnostiziert. Deshalb verlangt er eine Menge Fachkönnen von seinem pädagogischen Team ab - aber auch von seinen Schülern.  
Hören und lesen Sie: Welche Anforderungen stellen Schüler mit ADS, ADHS an ihre Lehrer?
Teil 1 als Hördatei ( 7 Min. 13 Sek., 5 Mb) /
(PDF 147 Kb)
Teil 2 als Hördatei ( 27 Min. 18 Sek., 18,7 Mb) /
(PDF 467 Kb)
Teil 3 als Hördatei ( 11 Min. 23 Sek., 7,8 Mb) /
(PDF 223 Kb)
  Frau Mink stellt Herrn Kennedy gezielte Fragen über den Zusammenhang zwischen ADS, ADHS und den Lernschwächen:  
  Lese-Rechtschreibschwäche (LRS)
  Leseschwäche
  Rechtschreibschwäche
  Dyskalkulie
  Darüber hinaus erfahren Sie, wie Eltern in der Kennedy-Schule Tuttlingen und auch durch die Website von Kreatives Lernen, geholfen werden kann.  
Über den Zusammenhang zwischen ADHS und Lernschwächen:
Teil 1 als Hördatei ( 9 Min. ß9 Sek., 6,3 Mb)/
(PDF 176 Kb)
Teil 2 als Hördatei ( 6 Min. 48 Sek., 4,7 Mb)/
(PDF 111 Kb)
Teil 3 als Hördatei ( 7 Min. 41 Sek., 5,3 Mb)/
(PDF 275 Kb)
Teil 4 als Hördatei ( 6 Min. 31 Sek., 4,5 Mb)/
(PDF 232 Kb)


  Für gezielte Infor- mationen, wie Sie die Rechenschwäche, Dyskalkulie, Ihres Kindes spielend überwinden können. .  
  Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie die Lese-Rechtschreib- schwäche (LRS), Legasthenie Ihres Kindes einfach überwinden können. .  
  Testen Sie hier Ihr Kind auf Lernschwächen wie: LRS, Legasthenie, Rechenschwäche, Dyskalkulie  
  Ein Eltern–Lehrergespräch steht an? Erfahren Sie hier, wie Sie die Lehrer für Ihre Ziele gewinnen und damit Ihrem Kind effektiv weiterhelfen können. Entdecken Sie, wie Sie mit erprobten Argumentationstechniken, ein erfolgreiches Lehrergespräch führen, bei dem es keine Verlierer gibt.  
  Lehrer, Eltern und Schüler-gemeinsam sind wir stark  
  Klassenarbeiten - spielend in den Griff bekommen!  
  Erfahren Sie hier, wie Sie und Ihr Kind erfolgreich Ihren eigenen Zeitplan für eine effektive Vorbereitung auf die Klassenarbeiten durchführen können - trotz Lernschwächen.  
  Stehen viele Klassenarbeiten bei Ihren Kindern an, heißt es, zeitig mit dem Lernen zu beginnen.
Ganz nach dem Motto: Planen statt auf den letzten Drücker!
 
  Wir haben die Lösungen für Sie parat!  
 
 



© 2006 - 2017 J. Kennedy, Kreatives Lernen, Obere Hauptstraße 10, 78532 Tuttlingen
Impressum - Haftungsausschluss